09.12.2015 12:28 Alter: 4 yrs

INTERKULT erhielt das Hennefer Schirmchen


INTERKULT erhielt das Hennefer Schirmchen

Das "Hennefer Schirmchen" ging an INTERKULT. Jochen Herchenbach (Mitte), stellvertretender Bürgermeister, freute sich mit den Geehrten.

"Es freut mich sehr, dass das „Hennefer Schirmchen“, der Familienfreundlichkeitspreis des Hennefer Kinderschutzbundes, in diesem Jahr an eine städtische Einrichtung, nämlich an die interkulturelle Beratungs- und Begegnungsstätte der Stadt Hennef, kurz auch INTERKULT genannt, geht. Denn damit wird die Arbeit engagierter Hennefer Bürgerinnen und Bürger gewürdigt. Das Interkult ist nämlich eine gelungene Zusammenarbeit von Stadt, Ehrenamt und Vereinen“, sagte der stellvertretende Bürgermeister Jochen Herchenbach bei der Feierstunde in den Räumlichkeiten des Hennefer Kinderschutzbundes.

Zum vierten Mal verlieh der Kinderschutzbund Hennef diesen Familienfreundlichkeitspreis: Ein wippendes, buntes Schirmchen über einer dem Hennefer Stadtwappen nachempfundenen Sandburg, gestaltet von der Hennefer Künstlerin Ellen Dinspel. INTERKULT-Ideengeberin Waltraud Bigge und das ehrenamtliche INTERKULT-Team nahmen die Auszeichnung stolz entgegen.

In der Begründung des Kinderschutzbundes hieß es: INTERKULT wurde bereits 2009 von der Stadt Hennef ins Leben gerufen, lange bevor das Wort „Willkommenskultur“ in aller Munde war und Integration ein so dringliches Thema. So traf die wachsende Anzahl der Zuwanderer in Hennef auf schon gewachsene Strukturen.  Zuwanderer, die neu nach Deutschland kommen, haben meist viele Fragen und suchen Kontakt zu Menschen in ihrer Nachbarschaft. Hier ist das Team vom INTERKULT den Neuankömmlingen behilflich. Während städtische Mitarbeiter den Zugewanderten fachlich zur Seite stehen, helfen Ehrenamtliche Integrationspaten, meist selbst mit Migrationserfahrung, den Menschen in Hennef „anzukommen“, Sprachbarrieren zu überwinden und sich zurecht zu finden, sich willkommen zu fühlen. Weitere kostenlose Beratungs-, Sprach- und Freizeitangebote vor Ort machen INTERKULT zu einem beliebten und wichtigen Treffpunkt in der Wippenhohner Straße 16.

Das Team vom INTERKULT ist dabei ständig bemüht, sein Angebot nach den Bedürfnissen der Menschen zu erweitern und auf die speziellen Anforderungen von Männern, Frauen, Senioren, Kindern und Familien einzugehen. Um das zu ermöglichen, arbeiten sie mit vielen Kooperationspartnern zusammen. So wurde beispielsweise zusammen mit dem Kinderschutzbund im Sommer 2015 die erste multikulturelle Kinder-Kunst-Woche „MultiKuH“ organisiert, mit dem Bürgermeister Klaus Pipke als Schirmherr und im Herbst dieses Jahres eine internationale Spielgruppe für Eltern und Kinder bis sechs Jahre, welche Hilfestellung bei der Integration in Deutschland/Hennef bietet.